29. August 2018 | Erbrecht / Vorsorge

Erbrecht soll modernisiert werden

Der Bundesrat will das Erbrecht den heutigen Lebensformen und Familienstrukturen anpassen. Er schlägt vor, die Pflichtteile für Nachkommen zu senken. Die Pflichtteile für Eltern sollen ganz entfallen. Damit sollen Erblasser freier über ihr Vermögen verfügen und beispielsweise Lebenspartnerinnen und -partner stärker begünstigen können. Auch erleichtert die Reduktion der Pflichtteile die Nachfolgeregelung bei Familienunternehmen. Auf die Reduktion des Pflichtteils für Ehegatten bzw. eingetragene Partner hingegen soll verzichtet werden.

Neu eingeführt werden soll laut Bundesrat ein sogenannter Unterstützungsanspruch für faktische Lebenspartnerinnen und Lebenspartner, die nach dem Tod ihres Partners oder ihrer Partnerin in finanzielle Not geraten. Heute gehen diese Personen leer aus, wenn der Erblasser keine Regelung getroffen hat. Die Revision regelt zudem weitere offene Fragen wie etwa die erbrechtliche Qualifikation der Säule 3a.


Dr. Rainer Wey, Rechtsanwalt und Notar